Generalversammlung

 

Erster Ausschuss der Generalversammlung (Abrüstung and Internationale Sicherheit)

Als Hauptorgan der Vereinten Nationen ist die Generalversammlung das wichtigste beratende, politikgestaltende und repräsentative Gremium der Organisation. Die Rolle des Ersten Ausschusses besteht darin, den Dialog und die Verhandlungen auf hoher Ebene zu fördern, um im Rahmen seines Mandats Lösungen für Fragen der Abrüstung und der internationalen Sicherheit zu finden. Durch den Einsatz von multilateralen Verhandlungen, Diskussionsforen und Empfehlungen hat der Erste Ausschuss der Generalversammlung eine einzigartige Rolle als Normsetzer innerhalb des UN-Systems. Als solche haben die Delegierten, die den Ausschuss simulieren, die Möglichkeit, auf einen Konsens hinzuarbeiten und Resolutionen zu kritischen Fragen des internationalen Friedens und der Sicherheit zu verfassen.

Vertreten durch: Eliah Blum-Minke, Sebastian Erkens

1. Bekämpfung der Bedrohung durch improvisierte Sprengsätze

2. Verringerung der nuklearen Bedrohung

 

Zweiter Ausschuss der Generalversammlung (Wirtschaft und Finanzen)

Als Wirtschafts- und Finanzausschuss der Generalversammlung befasst sich der Zweite Ausschuss der Generalversammlung mit entwicklungs- und wirtschaftspolitischen Themen, unter anderem mit internationalem Handel, nachhaltiger Entwicklung, Globalisierung und der Beseitigung von Armut. Der Zweite Ausschuss spricht Empfehlungen an das Plenum der Generalversammlung aus, initiiert internationale Konferenzen und fordert Berichte an, um die auf seiner Tagesordnung stehenden Themen voranzubringen. Die Art der Themen, mit denen sich der Zweite Ausschuss befasst, macht ihn zu einem der Gremien der Vereinten Nationen, in denen die Zusammenarbeit am stärksten ausgeprägt ist; der Ausschuss nimmt die Mehrheit seiner Resolutionsentwürfe im Konsens und ohne protokollierte Abstimmung an.

Vertreten durch: Maximilian Hüls, Simon Shaw

1. Das Übereinkommen über die biologische Vielfalt und sein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung

2. Die weitere Umsetzung der dritten Dekade der Vereinten Nationen zur Beseitigung der Armut (2018-2027)

 

Dritter Ausschuss der Generalversammlung (Soziales, Kulturelles und Humanitäres)

Der Dritte Ausschuss der Generalversammlung ist einer der sechs Hauptausschüsse der UNO-Generalversammlung und wird aufgrund seiner Rolle bei der Erarbeitung umfassender Beratungen zu solchen globalen Themen offiziell als Ausschuss für soziale, humanitäre und kulturelle Angelegenheiten bezeichnet. Er ist derzeit das weltweit größte und bedeutendste Forum für die Schaffung internationaler Menschenrechtsnormen. Der Dritte Ausschuss der Generalversammlung beaufsichtigt die globale Diskussion zwischen all ihren Mitgliedstaaten durch die Erleichterung inhaltlicher Diskussionsforen und die Empfehlung von Resolutionsentwürfen an das Plenum der Generalversammlung. Im Dritten Ausschuss der Generalversammlung haben die Delegierten die Möglichkeit, sich mit vielschichtigen globalen Themen zu befassen und einige der dringlichsten Menschenrechtsfragen der internationalen Gemeinschaft anzugehen.

Vertreten durch: Anton Fürniss, Anna Kühn

1. Gewährleistung eines gerechten und inklusiven Zugangs zu Bildung

2. Das Recht auf Privatsphäre in einem digitalen Zeitalter

 

 

Wirtschafts- und Sozialrat

 

Suchtstoffkommission (CND)

Als funktionale Kommission des Wirtschafts- und Sozialrats ist die Suchtstoffkommission (CND) das wichtigste Gremium der Vereinten Nationen (UN), das für den internationalen Rahmen der Drogenkontrolle zuständig ist. Zu den Hauptaufgaben der CND gehören die Überwachung und Bewertung des weltweiten Drogenproblems, die Umsetzung der internationalen Drogenstrategie und die Verabschiedung von Maßnahmen zur Angebotsreduzierung und alternativen Entwicklung. Das Gremium arbeitet daran, ganzheitliche globale Lösungen für die Herausforderungen zu finden, die der Drogenkonsum und -handel für die internationale Gemeinschaft darstellt.

Vertreten durch: Constantin Loy, Jonas Ruttert

1. Die aufkommenden Herausforderungen des Handels mit synthetischen Drogen

2. Die Einbeziehung der Menschenrechte in die internationale Drogenbekämpfungspolitik

 

Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC)

Als Hauptorgan der Vereinten Nationen koordiniert der ECOSOC die Aktivitäten von 14 Sonderorganisationen, 13 regionalen und funktionalen Kommissionen und über 3.900 zivilgesellschaftlichen Akteuren, indem er Studien und Berichte in Auftrag gibt, die Umsetzung von Aktivitäten und Initiativen überwacht und die Zusammenarbeit und Kohärenz zwischen politischen Maßnahmen fördert. Darüber hinaus koordiniert der ECOSOC Finanzierungsmechanismen und übernimmt die Führungsrolle bei der Formulierung politischer Ziele und Rahmenbedingungen für kurz- und langfristige Programme, wobei der Schwerpunkt auf der Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung bis 2030 liegt. Um den Ausschuss genau zu simulieren, ist es wichtig, dass sich die Delegierten auf die Koordinierungs- und Politikberatungsfunktion des ECOSOC konzentrieren, im Gegensatz zu den Aktivitäten, die von den nachgeordneten Gremien des ECOSOC durchgeführt werden.

Vertreten durch: Aurora Mane, Luisa Schwab

1. Verwirklichung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums durch die Erreichung von SDG 8

2. Stärkung von Partnerschaften für nachhaltige Entwicklung in den am wenigsten entwickelten Ländern

 

 

Abteilung für Entwicklung

 

Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO)

Als Sonderorganisation der Vereinten Nationen hat die UNESCO die Aufgabe, die Zusammenarbeit der internationalen Gemeinschaft in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation zu fördern, um die weltweite Achtung der Gerechtigkeit, der Rechtsstaatlichkeit, der Menschenrechte und der Grundfreiheiten zu unterstützen. Bei NMUN-NY 2022 simulieren wir den Exekutivrat der UNESCO in Bezug auf Zusammensetzung und Größe; die Delegierten sind jedoch nicht auf das strenge Mandat des Exekutivrats als Haushalts- und Verwaltungsorgan beschränkt. Daher kann das Komitee für die Zwecke von NMUN-NY 2022 und in Übereinstimmung mit dem Bildungsauftrag der Konferenz programmatische und politische Entscheidungen zu Themen treffen, die in den Aufgabenbereich der UNESCO fallen, und zwar im Einklang mit der Gesamtfunktion der Organisation.

Vertreten durch: Cheng Zhu

1. Informations- und Kommunikationstechnologien zur Befähigung gefährdeter Gesellschaften

2. Abbau geschlechtsspezifischer Ungleichheiten und Förderung der Gleichstellung der Geschlechter im Bildungswesen

 

Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEA)

Als Leitungsorgan des Umweltprogramms der Vereinten Nationen ist die UNEA das höchste Entscheidungsgremium der Welt in Umweltfragen. Seit ihrer Gründung im Juni 2012 auf der UN-Konferenz für nachhaltige Entwicklung (RIO+20) als "Umweltparlament" hat die UNEA eine universelle Mitgliedschaft. Die Mitgliedstaaten treffen sich alle zwei Jahre, um eine Führungsrolle zu übernehmen und Prioritäten für den Umweltschutz festzulegen, die zwischenstaatliche Zusammenarbeit zu fördern und Partnerschaften mit der Zivilgesellschaft, der akademischen Gemeinschaft, dem Privatsektor und anderen Interessengruppen aufzubauen. Bei NMUN-NY 2022 simulieren wir die Umweltversammlung in Bezug auf Zusammensetzung und Größe. Allerdings können die Delegierten der UNEA 2022 nicht nur Haushalts- und Programmentscheidungen für UNEP treffen, sondern auch globale Prioritäten, politische Maßnahmen und rechtliche Rahmenbedingungen im Rahmen des UNEP-Mandats vorschlagen.

Vertreten durch: Johann Eickenbrock, David Weiß

1. Drastische Reduzierung der Meeresverschmutzung, einschließlich Plastik

2. Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung

 

Programm der Vereinten Nationen für menschliche Siedlungen (UN-Habitat)

UN-Habitat ist ein integraler Bestandteil der Entwicklungsagenda der Vereinten Nationen und setzt sich dafür ein, dass Urbanisierungsfragen weltweit Vorrang haben. Zu diesem Zweck arbeitet UN-Habitat mit allen Akteuren zusammen, einschließlich anderer internationaler Organisationen, staatlicher Regierungen, lokaler Behörden und Organisationen der Zivilgesellschaft, um nachhaltige Städte zu fördern. Bei der NMUN-NY 2022 sind die Delegierten während der Konferenz nicht auf das strenge Mandat des UN-Habitat-Rates als Haushalts- und Verwaltungsorgan beschränkt. Im Gegenteil, für die Zwecke der NMUN-NY 2022 und im Einklang mit dem Bildungsauftrag der Konferenz hat das Komitee die Möglichkeit, programmatische und politische Entscheidungen zu Themen innerhalb des Mandats von UN-Habitat zu treffen, die mit der Gesamtfunktion der Organisation übereinstimmen.

Vertreten durch: Amir Rahimi, Arthur Küpper

1. Nachhaltiger Verkehr zur Verbesserung der Luftqualität in städtischen Gebieten

2. Abschwächung der Ausbreitung von Krankheiten in städtischen Gebieten während Gesundheitskrisen

 

Abteilung Menschenrechte und humanitäre Angelegenheiten

 

Internationale Organisation für Migration (IOM)

Obwohl die IOM offiziell bereits seit 1951 besteht, wurde sie erst 2016 als verwandte Organisation in die Vereinten Nationen aufgenommen, wo sie sich auf ihre Kapazitäten und das Fachwissen anderer UN-Organisationen wie des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) stützt, um die sichere und menschenwürdige Migration von Menschen weiterhin zu gewährleisten. Da die menschliche Migration und die Flüchtlingskrisen seit der Gründung der Organisation sowohl zahlenmäßig als auch in ihrer Komplexität weiter zugenommen haben, nutzt die IOM ihr institutionelles Wissen und ihre Fähigkeit zur Normsetzung, um einen regierungsübergreifenden Ansatz zur Migration zu fördern und die Verbindung zwischen Migration und anderen wichtigen Politikbereichen wie Entwicklung, Gesundheit, Umwelt und Klimawandel zu betonen. Mit ihrer globalen Präsenz und ihrem reichen Erfahrungsschatz spielt die IOM eine wichtige Führungsrolle bei der Festlegung globaler Migrationsnormen.

Vertreten durch: Annabel Runge, Louisa Hassel

1. Migration und Rassendiskriminierung

2. Sicherstellung des Zugangs zu präventiver Gesundheitsversorgung für Arbeitsmigranten

 

 

Abteilung Frieden und Sicherheit

 

Kommission für Friedenskonsolidierung (PBC)

Als Beratungsgremium für die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) und den Sicherheitsrat spielt die PBC eine einzigartige Rolle bei der Unterstützung von Friedensbemühungen in konfliktbetroffenen Ländern auf der ganzen Welt. Als solches ist die PBC dafür verantwortlich, die relevanten Akteure zusammenzubringen und Strategien für die Friedenskonsolidierung und den Wiederaufbau nach Konflikten vorzuschlagen. Sie bringt die Regierung eines Landes mit allen relevanten internationalen und nationalen Akteuren zusammen, um langfristige Strategien zur Friedenskonsolidierung zu entwickeln.

Vertreten durch: Tim Rauschenberg, Caio Passos Newman

1. Die Rolle der regionalen Integration bei der Schaffung von Frieden

2. Finanzierung der Friedenskonsolidierung: Verstärkung der Synergien zwischen der Kommission für Friedenskonsolidierung und dem Fonds für Friedenskonsolidierung

 

Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA)

Die IAEO ist eine unabhängige zwischenstaatliche Organisation der Vereinten Nationen und dient als weltweit führendes Forum für die Zusammenarbeit im Nuklearbereich. Sie setzt sich mit wissenschaftlichen, technischen und politischen Mitteln für eine sichere und friedliche Nutzung der Kerntechnik ein. Die IAEO unterstützt die Mitgliedstaaten bei der Entwicklung und Nutzung von Nukleartechnologien für nicht-militärische Zwecke und legt Normen und Richtlinien für die Nutzung von Kernmaterial, Ausrüstung und Anlagen fest. Es ist wichtig, dass die Delegierten verstehen, welch entscheidende Rolle die IAEO bei der Schaffung einer sichereren und friedlicheren Welt spielt und welch entscheidende Führungsposition sie in Bezug auf das weltweite technische Fachwissen innehat.

Vertreten durch: Hanne Wortmeyer, Esmirna Jimenez Medina

1. Die Zukunft der Atome: Künstliche Intelligenz für nukleare Anwendungen

2. Die nukleare Situation in Iran: Folgemaßnahmen zum gemeinsamen umfassenden  Aktionsplan (Joint Comprehensive Plan of Action)

 

Source: https://www.nmun.org/conferences/new-york/prepare-for-committee/committee-materials.html